,

Gewinne das neue Buch von Volker Mehl!

Gewinne mit Kitchenrebell das neue Buch von Volker Mehl, Ayurveda ABC, handsigniert!

Unter allen Teilnehmern meines 7-Tage-Events: 7 warme Smoothie-Bowls verlose ich das neue Buch “Ayurveda ABC” von Volker Mehl, handsigniert!

Hier kannst du dich zu dem Event anmelden: www.smoothiebowl.gr8.com

Wenn du schon angemeldet bist, dann nimmst du automatisch teil.

Teilnahmebedingungen: Das Gewinnspiel startet am 10.02.2017 um 9.00 Uhr und endet am 21.02.2017 um 22 Uhr. Zu gewinnen gibt es das neue Buch, Aryurveda ABC, von Volker Mehl. Es entstehen keine Zusatzkosten. Der Gewinner wird per Zufallsprinzip ausgewählt. Um teilnehmen zu können, muss man an dem 7 Tage-Event: 7 warme Smoothie-Bowls teilnehmen. Teilnahmeberechtigt sind Personen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gewinnspielberechtigt sind alle volljährigen Personen mit Ausnahme von Mitarbeitern und -Kooperationspartnern. Der Gewinner wird nach Ablauf des Gewinnspiels ermittelt und per privater Facebook-Nachricht informiert. Der Rechtsweg und Umtausch ist ausgeschlossen. Meldet sich der Gewinner nicht innerhalb von 15 Tagen wird der Gewinn erneut unter allen Teilnehmern verlost. Dieses Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook und steht auch nicht als Ansprechpartner zur Verfügung.

 

,

Onlinekochbuch November

Onlinekochbuch für Allergiker

Weihnachtsbäckerei!

Die zweite Ausgabe meines Kochbuches ist erschienen, zuckersüße Rezepte rund um die Weihnachtsbäckerei. Hier kommst du zu den Rezepten: http://onlinekochbuchnovember.gr8.com/

Auf meiner Facebookseite kannst du dir dazu ein kleines Video ansehen: https://www.facebook.com/kitchenrebell/

Jetzt sind die Weihnachtsmenüs dran 🙂 Geplant habe ich eins mit einem Gänsebraten, ganz klassisch. Zum Nachtisch gibt es Schwarzwälderkirsch im Glas. Dann gibt es eins mit Fleisch und ein veganes Menü. Alles ohne Allergene. Anfang Dezember sind die Rezepte fertig und ich wahrscheinlich kugelrund gefuttert. Ob ich dann im Dezember nur die Suppen esse, die in Januar-Ausgabe kommen? 😉

Viel Freude mit den Rezepten!

, ,

3 Gründe für einen aufgeblähten Bauch und was du dagegen unternehmen kannst!

3 Gründe für einen aufgeblähten Bauch und was du dagegen unternehmen kannst

Du kennst das bestimmt auch: Wieder irgendwas gegessen, was du nicht vertragen hast. Dein Bauch fühlt sich aufgebläht an und schmerzt. Am liebsten würdest du jetzt zu Hause bleiben und dich in der Jogginghose auf die Couch lümmeln. Mir ging es letzte Woche so, als ich eingeladen war. Und dabei hatte ich so darauf geachtet, was ich esse…

Ein Grund sind tatsächlich Lebensmittel, die wir nicht vertragen, auf die wir allergisch und mit Unverträglichkeiten reagieren.

Achte darauf, dass du Nahrungsmittel meidest, die für dich unverträglich sind. Falls du immer öfter Bauchschmerzen und Blähungen bekommst, dann führe ein Tagebuch und schreibe genau auf, was du isst und wie du dich fühlst. Unverträglichkeiten machen sich manchmal auch erst 2-3 Tage später bemerkbar. Ich weiß, dass es nervig ist ein Tagebuch zu führen, aber so bekommst du einen Überblick darüber, was du essen kannst und was nicht. Bessert sich dein Befinden nicht, dann gehe zum Arzt und lass dich auf Unverträglichkeiten untersuchen. Oft kommen neue hinzu, wenn man erst mal welche hat.

 Zuviel und zu hastig essen

In dem oftmals hektischen Alltag nehmen wir uns kaum Zeit, die Mahlzeiten ganz bewusst und in Ruhe einzunehmen. Das ist aber wichtig, da zum einen Verdauungsenzyme freigesetzt werden, wenn wir uns schon gedanklich auf das Essen freuen und es vorbereiten. Langsam essen und ordentlich kauen hilft bei der Verdauung und kann einen Blähbauch verhindern. Wenn wir hektisch essen, dann essen wir oft zu viel da es ca. 20 Minuten dauert bis das Sättigungsgefühl ankommt. Nimm dir die Zeit, kleine Portionen ganz bewusst zu essen J

Meide schwer verdauliche Lebensmittel

Es gibt einige Lebensmittel, die von vielen Menschen schwer vertragen werden und für einen Blähbauch verantwortlich sein können. Dazu gehören zum Beispiel verschiedene Kohlsorten, Hülsenfrüchte, fettes Essen, sehr zuckerhaltige Lebensmittel und Zwiebeln. Hier hilft am besten austesten, was du davon gut verträgst.